Who Am I – Kein System ist sicher

Who Am I – Kein System ist sicher ist ein deutscher Thriller, aus dem Hacker-Millieu. Nur nicht abwinken: Baran bo Odar ist ein Kinofilm geglückt, der seinesgleichen sucht. Kitsch und Klischees werden zwar auch bedient, aber sowohl die technische Umsetzung als auch die Handlung brauchen sich hinter amerikanischen Genrefilmen nicht zu verstecken. Und nicht zuletzt kann sich die Besetzung sehen lassen: Tom Schilling, Elyas M’Barek, Wotan Wilke Möhring, Antoine Monot Jr., Hannah Herzsprung, Trine Dyrholm, Stephan Kampwirth und Leonard Carow sind nicht Til Schwaiger oder Franka Potente, aber Who Am I ist der erste (auch an den Kinokassen) ernstzunehmende deutsche Thriller seit Schimanski, und der war ja auch einer der beliebtesten Tatortkomissare, denen lange Zeit keiner mehr folgen sollte.

Video Who Am I - kein System ist sicher als DVD oder Blu ray Boxset

Who Am I - Kein System ist sicher (Blu ray)
Who Am I - Kein System ist sicher (DVD)

Sammlerstücke // Collectors Edition von Who Am I - kein System ist sicher

Who Am I - Kein System ist sicher (Limited Exklusiv FAN Steelbook Edition - Blu ray)

Video On Demand // Streaming und Download

Who Am I - Kein System ist sicher (SD/HD Video on Demand, zum Leihen oder als Kaufvideo)

Soundtrack

Boxsets

Who Am I - Kein System ist sicher (Original Soundtrack zum Film)

whoami - der Namensgeber

whoami ist das Unix-Kommando, das dem Benutzer an der Kommandozeile den Benutzernamen verrät. Abgeleitet wurde der Name fraglos vom englischen »Who am I?« (z.dt. "Wer bin ich?"). Doch warum muss sich der Benutzer an der Kommandozeile seiner selbst vergewissern? Noch zumal die Anmeldung und auch die GUI jeden modernen Linux-Systems dem Nutzer doch seine Identität genau so erklären wie Windows (das whoami natürlich auch kennt)? Bei Mehrbenutzersystemen sind Benutzer nicht nur in der Lage, Identitäten zu verwenden, sondern auch zu wechseln, beispielsweise mit dem Unix-Kommando su oder sudo. Oder anders ausgedrückt: Der Benutzer kann sich mit dem einen Benutzernamen anmelden, aber zwischendrin als sog. root tätigt werden. Windows-Nutzer kennen das als "Als Administrator ausführen", von Netzwerklaufwerken, in der Heimarbeit oder wenn sie mit Hilfe mehrer Identitäten bspw. ihre Privatleben strikt vom beruflichen trennen und trotzdem mal auf mit anderen Benutzern erzeugten Dateien arbeiten wollen. Vor allem bei älteren Shells, die in dem Prompt nicht den Benutzernamen mit ausgegeben haben, konnten bereits nach wenigen su Verwirrungen bei dem Benutzer auftreten, unter welchem Benutzernamen er gerade arbeitet. Ein kurzer Aufruf des whoami-Kommandos genügt, um sich seiner Identität sicher zu sein.

who am i HD Trailer

Nur 2' von 100.